TriathlonD war unterwegs – 2./3. Oktober 2021

04.10.2021 –  Eva Werthmann

Der heiße Triathlon-Herbst ist noch im vollen Gange und auch an diesem Wochenende waren wieder einige deutsche Triathlet*innen international unterwegs. 

Tom Meixelsberger

Tom Meixelsberger bei den Deutschen Meisterschaften in Berlin

Tom Meixelsberger hat beim World Para Triathlon Cup im türkischen Alanya am Samstag (2. Oktober) den dritten Platz in der Klasse PTS5 belegt. Damit feierte der 20-Jährige, der mit dem zweifachen Paralympicssieger Martin Schulz trainiert, seine erste Podiumsplatzierung im dritten Weltcup-Rennen seiner Karriere. Meixelsberger, dessen linker Unterarm amputiert ist, benötigte 1:06:42 Stunden für die Sprintdistanz (750m Schwimmen, 20km Radfahren, 5km Laufen). Es siegte der Ungar Bence Mocsari vor Aleksandr Konyshev aus Russland.

Challenge Salou: Soweija verpasst Podium knapp

Dominik Soweija hat bei der Challenge Salou am Sonntag (3. Oktober) das Podium als Vierter um nur 28 Sekunden verpasst. Der 29-Jährige erreichte nach 3:34:47 Stunden das Ziel. Es siegt Collin Chartier (USA, 3:28:52) vor Jorik van Egdom (Niederlande, 3:31:21) und Robbie Deckard (USA, 3:33:48).

Kurz vor dem Start war aufgrund des widrigen Wetters und des hohen Wellengangs das Schwimmen abgesagt und durch einen 5km-Lauf ersetzt worden, so dass aus dem Mitteldistanz-Triathlon ein Duathlon wurde (5km Laufen, 90km Radfahren, 21,1km Laufen).

Frederic Funk landete auf dem 11. Platz, Jens Roth wurde 17., Marc Eggeling 18. Und Maurice Witt 19.

Bei den Frauen belegte Verena Walter den 7. Platz beim Sieg der Schwedin Lisa Norden (3:51:09). Els Visser (Niederlande, 3:59:01) sicherte sich den zweiten Platz, die Britin Lucy Hall (3:59:42) wurde Dritte.

Die hier vorgestellten internationalen Events und aufgezählten Athleten stellen nur eine Auswahl dar. Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.