"Ich liebe die Vielfalt, die Flexibilität und die Arbeit mit Menschen"

23.09.2021 –  thorsten eisenhofer

Wir haben euch über die Aktion #thankscoach aufgefordert, euren Trainer*innen zu danken. Einer davon ist Andreas Klütsch. Wir haben mit ihm darüber gesprochen, warum er seinen Job so liebt, was ihn zufriedenstellt und was Dan Lorang damit zu tun hat.

Andreas Klütsch

Was fasziniert dich an der Trainertätigkeit?

Die Vielfalt, die Flexibilität und die Arbeit mit Menschen. Das spiegelt auch mich wieder, denn ich bin jemand, der den Kontakt zu Menschen braucht. Ich könnte mir keinen Job vorstellen, in dem ich keinen Kontakt zu Menschen habe. Das Tolle am Trainerjob ist, dass man nicht nur Trainer, sondern beispielsweise auch Pädagoge ist.

Wann bist du als Trainer zufrieden?

Ich bin als Trainer zufrieden, wenn geplante Trainingsinhalte so funktionieren, wie ich mir das vorgestellt habe. Zum Beispiel, wenn ich am Ende der Woche den Trainingsplan anschaue und merke, dieser ließ sich super umsetzen. Und ich bin als Trainer zufrieden, wenn meine Athlet*innen erfolgreich sind. Ich bin ein ehrgeiziger Typ mit Ambitionen. Ich bin noch nicht ganz zufrieden, was die Erfolge angeht. Ich würde gerne auch mal Athlet*innen trainieren, die national zur Spitze gehören und international starten.

Warum bist du Trainer?

Der Sport ist der Mittelpunkt meines Lebens. Ohne Sport würde mir etwas fehlen. Meine Eltern haben immer gesagt, wenn der einmal nichts mit Sport macht ... Triathlon hat sich dann zum Mittelpunkt meines Lebens entwickelt und eine Hospitation bei Dan Lorang (jetziger Trainer der Ironman-Weltmeister Jan Frodeno und Anne Haug, Anm. d. Red.) war der Knackpunkt. Da habe ich gemerkt, dass der Trainerjob all das verbindet, was ich liebe.

Wie bist du zum Triathlon gekommen?

Relativ spät, erst im Studium. Ich bin dann selbst mal in der Zweiten Liga gestartet. Nach dem Studium habe ich eine Stelle beim TC FIKO Rostock angenommen als Trainer im Leistungssportbereich. Ich bin dort Leiter des Landesstützpunktes und für die Altersklassen Jugend B bis U23 zuständig.